Festung Flitscher Klause
 
Die Straßensperre wurde 1881 -1882 auf den Ruinen der alten Veste an der Flitscher Klause errichtet, die 1796 durch Verrat an die Franzosen fiel und zerstört wurde.
Die Sperre sollte einen Einbruches feindlicher Truppen durch das Koritnica-Tal und über den Predilpass verhindern. Dazu war sie mit drei 12 cm Minimalschartenkanonen M.80, einer Panzerbeobachtungskuppel und acht Maschinengewehre ausgestattet.
Die Kanonen wurden nach dem Kriegsausbruch 1915 ausgebaut und in Felskavernen verlegt. Da das Werk von der italienische Artillerie nicht erreicht werden konnte diente es von 1915 bis 1917 als Unterkunft und Depot.

Im Werk sind heute ein Museum eingerichtet sowie ein Restaurant untergebracht.

Lage der Festung: 46°21'40.74"N / 13°35'23.93"E
 
 

Die Kehlseite der Festung.
 

Die Feindseite der Sperre.
 

Die Feindseite der Sperre.
 

Der Kasemattenblock.
 

Die Scharten der Kanonen.

Geschützscharte
 

Die Kaponiere auf der Feindseite.
 

Die Kaponiere auf der Feindseite.

Die Scharten auf der Kehlseite mit Wirkrichtung Predilspass.
 

Der Festungszugang.
  

Eingang zu Festung mit Inschrift.
 

Die Verteidigung der Straße.

Die vier Scharten in zwei Etagen weisen die Straße entlang in Feindrichtung.