Festung Germersheim

 

Die Festung Germersheim wurde aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundes aus dem Jahre 1815 in den Jahren 1834 bis 1855 erbaut. Der Bau der gemauerten Minengänge ins Vorfeld dauerte noch bis ins Jahr 1861 hinein. Nach dem ersten Weltkrieg musste die Festung gesprengt (geschleift) werden, hierdurch wurden große Teile der Festung zerstört.
Heute sind noch erhalten:

- Das Ludwigtor
- Das Weißenburger Tor
- Das Zeughaus
- Teile der "Carnot'schen" Mauer
- Das ehemalige Festungslazarett
- Das Proviantamt
- Das Arrestgebäude
- Die Fronte "Lamotte"
- Die Fronte "Beckers" 
- Die Seysselkaserne
- Die Stengelkaserne

 

Das Ludwigstor
a80_7976_fw.jpg
Das Torgebäude
a80_7974_fw.jpg
Das Torgebäude
a80_7981_fw.jpg
Das Torgebäude
a80_7982_fw.jpg
Das Torgebäude mit den Geschützpforten
a80_7977_fw.jpg
Der Torbogen
a80_7978_fw.jpg
Das Torgebäude
     
a80_7989_fw.jpg
Die Innenseite des Tors
a80_7988_fw.jpg
Die Innenseite des Tors
a80_7986_fw.jpg
Eingang zum Festungsmuseum
a80_7991_fw.jpg
Teil des Torgebäudes
a80_7979_fw.jpg
Nebengebäude am Tor
a80_7972_fw.jpg
Nebengebäude am Tor
a80_7973_fw.jpg
Nebengebäude am Tor
a80_7975_fw.jpg
Nebengebäude am Tor
a80_7984_fw.jpg
Oberst Ritter von Schmauß der Erbauer der Festung
a80_7983_fw.jpg
König Ludwig I
   
Das Ludwigstor beherbergt heute das Stadt und Festungsmuseum von Germersheim

 

Das Weißenburger Tor

a80_7909_fw.jpg
Die Innenseite des Tors
a80_7912_fw.jpg
Brücke über den Wallgraben
a80_7914_fw.jpg
Die Brücke zum Tor
a80_7918_fw.jpg
Die Brücke zum Tor
a80_7921_fw.jpg
Die Brücke zum Tor
a80_7913_fw.jpg
Die Brücke zum Tor
  a80_7928_fw.jpg
Die Torbereich
a80_7926_fw.jpg
Anlagenreste im Vorfeld des Tors
a80_7922_fw.jpg
Anlagenreste im Vorfeld des Tors
 
a80_7915_fw.jpg
Geschützscharten im Graben
 a80_7920_fw.jpg
Geschützscharten im Graben
  
Das 1839 erbaute Tor war ein Entwurf des Münchner Professors Friedrich von Gärtner

 
Das Zeughaus
a80_7994_fw.jpg
Das Zeughaus 
a80_7888.jpg
Die Außenseite des Zeughauses
a80_7889.jpg
Die Außenseite des Zeughauses
 a80_7890.jpg
Die Außenseite des Zeughauses

Im ehemaligen Zeughaus ist heute das deutsche Straßenmuseum untergebracht. Eine Innenbesichtigung ist somit nur bedingt im Rahmen des Museumsbesuchs möglich

 
Die "Carbnot'sche" Mauer
a80_7891.jpg
Überganz zum Zeughaus
a80_7897.jpg
Auf der Innenseite der Mauer am Zeughaus
a80_7893.jpg
Tor in der Umwallung
a80_7892.jpg
Das Mauerstück am Zeughaus
a80_7894.jpg
Das Mauerstück am Zeughaus
a80_7895.jpg
Abzweig in der Mauer
a80_7900.jpg
Tor in der Umwallung
a80_7898.jpg
Mauer am heutigen Straßendurchbruch
a80_7902.jpg
Mauer am heutigen Straßendurchbruch
     
Die "Carnot'sche" Mauer schließt direkt an das Zeughaus an und wurde erst bei Renovierungsarbeiten wieder ausgegraben

 
Proviantamt, Arrestgebäude und Festungslazarett
a80_7903.jpg
Das Arrestgebäude
a80_7904.jpg
Teil des Proviantamts
  a80_7911_fw.jpg
Innenhof der ehemaligen Stadtkaserne
a80_7908.jpg
Die Stadtkaserne, als Proviantamt und Lazarett genutzt
a80_7907.jpg
Die Stadtkaserne, als Proviantamt und Lazarett genutzt
a80_7905.jpg
Die Stadtkaserne, als Proviantamt und Lazarett genutzt
a80_7906.jpg
Die aufgelassene Stadtkaser
ne

Teil der Gebäude sind noch immer in Militärischer Nutzung, andere Teile beherbergen Einrichtungen der Stadt Germersheim

 
Die Fronte "Lamotte"
a80_7925_fw.jpg
Die Grabenwehr der
Fronte "Lamotte"
a80_7927_fw.jpg
Die Grabenwehr der
Fronte "Lamotte"
a80_7929_fw.jpg
Die Grabenwehr der
Fronte "Lamotte"
a80_7930_fw.jpg
Die Grabenwehr der
Fronte "Lamotte"
a80_7931_fw.jpg
Die Grabenwehr der
Fronte "Lamotte"
a80_7932_fw.jpg
Reduitgebäude der Fronte Lamotte
a80_7933_fw.jpg
Die Grabenwehr der
Fronte "Lamotte"
 
Dieser Teil der ehemaligen Festung liegt unmittelbar neben dem "Weißenburger" Tor uns ist heute ein Parkanlage

 

Die Seysselkaserne
a80_7935_fw.jpg
Die Kaserne
a80_7937_fw.jpg
Die Kaserne
a80_7938_fw.jpg
Die Kaserne aus der Gegenrichtung
 

 Die ehemalige Kaserne beherbergt heute eine Teil der Hochschule für angewandte Spachwissenschaften 

 
Die Fronte "Beckers"
a80_7940_fw.jpg
Innenzugang zum Gebäude der Fronte "Beckers"
a80_7942_fw.jpg
Zugang zum Graben an der Fronte Beckers
a80_7944_fw.jpg
Zugang zum Graben an der Fronte Beckers
a80_7945_fw.jpg
Zugang zur linken Flanke der Fronte "Beckers"
a80_7947_fw.jpg
Der Zugang aus dem Graben
a80_7948_fw.jpg
Geschützpforten im Graben
a80_7946_fw.jpg
Die Fronte "Beckers"
a80_7949_fw.jpg
Zugang zu äusseren Graben
a80_7951_fw.jpg
Ecke der Fronte "Beckers"
a80_7950_fw.jpg
Die Fronte "Beckers"
   
a80_7952_fw.jpg
Wallgraben mit Grabenwehr
a80_7954_fw.jpg
Wallgraben mit Grabenwehr
a80_7953_fw.jpg
Wallgraben mit Grabenwehr
a80_7956_fw.jpg
Wallgraben mit Grabenwehr
a80_7958_fw.jpg
Hohlgang unter dem Wall

a80_7959_fw.jpg
Hohlgang unter dem Wall
a80_7960_fw.jpg
Scharten in der Stützmauer
des Hauptwalls
 
a80_7961_fw.jpg
Im Graben der Fronte "Beckers"
a80_7962_fw.jpg
Im Graben der Fronte "Beckers"
a80_7963_fw.jpg
Im Graben der Fronte "Beckers"
a80_7964_fw.jpg
Scharten in der Grabenwehr
a80_7965_fw.jpg
Ausgang aus dem Graben der
Fronte "Beckers"
a80_7966_fw.jpg
Ausgang aus dem Graben der
Fronte "Beckers"
a80_7967_fw.jpg
Scharte an der Außenwand der Grabenwehr
 

Die Fronte Beckers ist der best erhaltenen Teil der geschleiften Festung. Hier sind Wall, Graben, Grabenwehr und die Geschützstellungen noch erhalten.

 
Die Stengelkaserne
  a80_7969_fw.jpg
Die Stengelkaserne
a80_7970_fw.jpg
Die Stengelkaserne
   
Die Defensivkaserne ist noch immer im Besitz der Bundeswehr und daher ist es mit dem fotografieren etwas schwierig.